Blütenöle – sinnliche Düfte

…mit einer Atemmeditation mit Blütenduft

Ätherische Öle, die aus Blüten gewonnen werden, haben einen ganz besonderen Charme und eine sinnliche Tiefe. Sie können tief unser Herz berühren und öffnen.

Welche ätherischen Öle gehören zu den Blütenölen?

Zu den reinen Blütenölen, die wir bei Young Living bekommen, gehören Rose, Ylang Ylang, Neroli, Jasmin und die deutsche Kamille. Auch der weiße Lotus wird aus der Blüte destilliert – dieses Öl ist jedoch so wertvoll, dass wir es nur in Ölmischungen bekommen: SARA, Into the future, Oola Grow. Und den blauen Lotus bekommen wir in der Ölmischung Build your dream.

Ätherische Öle, bei denen die Blüten mit weiteren Pflanzenteilen zusammen destilliert werden, sind: Geranie, Davana (Blüten und Blätter), Clary Sage, blauer Rainfarn (blühende Pflanze), Goldrute, Ledum, römische Kamille, Lavendel, Strohblume (blühende Spitzen), Nelke (Blütenknospe und Stengel) und Schafgarbe (Blüten, Blätter, Stängel).


Reine Blütenöle – intensive, duftende Herzöffner

Die reinen Blütenölen sind sehr „empfindsame“ Öle, die viel Pflanzenmaterial und eine ganz besondere Gewinnung erfordern. So brauchen wir beispielsweise 10.000 Rosenblüten (ca. 13 kg), um 5 ml Rosenöl zu destillieren.
Jasminblüten müssen am ersten Tag, wenn sie aufgehen, von Hand gepflückt werden, bevor die Sonne zu heiß wird. Das macht Jasmin zu einem der teuersten Öle der Welt – man braucht 8 Millionen Hand-gepflückte Blüten, um einen Liter Öl zu gewinnen. Das Jasminöl kann nicht destilliert werden, sondern muss als Absolutum extrahiert werden.

Ihre Intensität macht die Blütenöle zu sehr wertvollen Ölen. Bereits eine Rose oder eine Jasminblüte hat einen sehr verführerischen Duft – das Öl hat diese Intensität tausendfach. Wenn wir pur aus dem Fläschchen riechen, kann der Duft manchmal zu intensiv sein, ja fast „erschlagen“. Schwenke daher am besten das Ölfläschchen unter der Nase oder fächere es dir mit einer Hand zu. Du kannst dir auch eine eigene verdünnte Mischung mit V-6 machen.

Ich liebe die Mischung aus 3 Tropfen Rosenöl in 5 ml V-6 (neutralem Pflanzenöl) als Gesichts-, Herz- und Massageöl.
Ich trage es auf meiner Duftkette am Herzen, sodass mir über den Tag immer wieder der sanften Rosenduft in die Nase strömt.


Mathilde Helm

Hier siehst du auf einen Blick die Hauptqualitäten der Öle. In weiteren Artikeln werden detaillierte Beschreibungen folgen:

  • Rose – Herzöffnend und -heilend, Selbstliebe, universelle Liebe
  • Jasmin – Weiblichkeit, Kreativität, Sinnlichkeit
  • Neroli – Sinnlichkeit, Sexualität, weibliche Anziehung
  • Ylang Ylang – Harmonie, Balance, Kreativität, Vertrauen

Atemmeditation mit Blütenduft

Besonders tief können wir die Öle wahrnehmen, wenn wir sie bewusst, langsam, tief einatmen und uns mit jeder Zelle auf den Duft einlassen. Wähle dir eines der Blütenöle und schenke dir mit der folgenden Atemmeditation Zeit für dich:


Kommentare sind geschlossen.